Der Hohenstaufen (684m)

Der Hohenstaufen (684m)

Der Hohenstaufen (684m)

Der Hohenstaufen ist der westlichste und der kleinste der Dreikaiserberge, als Stammsitz der Staufer hat er aber Weltgeschichte geschrieben. Hier stand die Stammburg der Staufer, die als schwäbische Herzöge und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation über Jahrhunderte Europa prägten.

 

HIGHLIGHTS

Burg Hohenstaufen

Der Namen von Burg, Berg, Dorf und Herrschergeschlecht stammen vom Stauf, einem Trinkgefäß. Der Berg hat das Aussehen eines umgedrehten Staufs.

Bereits vor die Staufer ihre Burg bauten muss der Hohenstaufen besiedelt gewesen sein. Funde aus der Merowingerzeit (700-750) beweisen das. Die hochmittelalterliche Stauferburg wurde um 1070 von Herzog Friedrich I von Schwaben erbaut. Vermutlich hat er eine dort bestehende Wohnsiedlung (colonia) in eine Burg (castro) umgebaut. Er war auch der erste, der sich nach dem Berg als „Staufer“ bezeichnete.

Nach dem Untergang der Staufer fiel die Burg 1268 in Habsburgischen Besitz und wurde Reichsburg, 1372 wurde sie württembergisch. Im Bauernkrieg wurde die Burg 1525 von Haller und Gaildorfer Bauern zerstört. Heute kann man noch die Grundmauern besichtigen.

Stauferruine

Aussicht

Der Gipfel des Hohenstaufen ist gut besucht, ist es doch vom Dorf Hohenstaufen nur ein Spaziergang bis nach oben. Der Gipfel bietet nach allen Richtungen eine tolle Fernsicht, Bänke laden zur Rast ein und einen Biergarten gibt es ebenfalls auf dem Plateau.

Hohenstaufen

WANDERUNGEN RUND UM DIE DREIKAISERBERGE

Die Alamannen

Die Alamannen

Wer waren die Alamannen, die von Norden kommende die Römer von der Ostalb jagten? Ein Dokument zur Frühgeschichte.

mehr lesen
Die Kelten

Die Kelten

Das Rieskratermuseum Nördlingen bietet einen tollen Einblick in das unvorstellbare Geschehen vor 1,5 Mio. Jahren auf der Schwäbischen Alb.

mehr lesen
Die Spielburg (578m)

Die Spielburg (578m)

Die Spielburg (578m)

Die Spielburg ist eine 600m lange und 130m breite Scholle aus Weißjuragesteinen, die im Tertiär vom damals noch wesentlich höheren Hohenstaufen abrutschte. 

 

HIGHLIGHTS

Naturschutzgebiet Spielburg

Die Spielburg ist ein beeindruckender Felsblock. Von seiner Spitze bietet er eine tolle Aussicht. Es ist für Kinder spannend das Massiv zu umrunden und sich vorzustellen, dass der ganze Block einst vom Hohenstaufen hinuntergerutscht sein muss.

Spielburg
Spielburg
Spielburg

WANDERUNGEN RUND UM DIE DREIKAISERBERGE

Die Alamannen

Die Alamannen

Wer waren die Alamannen, die von Norden kommende die Römer von der Ostalb jagten? Ein Dokument zur Frühgeschichte.

mehr lesen
Die Kelten

Die Kelten

Das Rieskratermuseum Nördlingen bietet einen tollen Einblick in das unvorstellbare Geschehen vor 1,5 Mio. Jahren auf der Schwäbischen Alb.

mehr lesen
Das Rehgebirge (555m)

Das Rehgebirge (555m)

Das Rehgebirge (555m)

Der Rechberg bietet mit dem Geologischen Pfad vom Hölltal zum Gipfel, der Burg derer von Rechberg und der Wallfahrtskirche tolle Wanderungen mit ganz unterschiedlichem Charakter. Vom Spaziergang aus asphaltierten Straßen bis zur Tagestour ist alles möglich.

 

HIGHLIGHTS

Schurrenhof

Derr Freizeitpark Schurrenhof bietet sich für eine ausgedehnte Rast an. Neben der Möglichkeit im Gasthaus einzukehren bietet der Freizeitpark einen Minigolfplatz zu moderaten Preisen und Spielgeräten, die mit Münzeinwurf funktionieren.

Freizeitpark Schurrenhof

Burgruine Staufeneck

Die ehemalige Spornburg der Herren von Staufeneck, erbaut zwischen 1080 und 1240 ist zur Ruine verfallen. Mittlerweile wurde  diese zu einem Sternerestaurant umgebaut.  Der Bergfried kann aber bestiegen werden und bietet einen tollen Blick ins Filstal und auf die Alb.

Burgruine Staufeneck

Burg Ramsberg

Burg Ramsberg, eine Spornburg über dem Filstal, wurde um 1200 erbaut und blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Erbaut wurde sie vermutlich von den Herren von Plochingen, wechselte aber häufiger den Besitzer. Heute ist sie im Besitz eines Göppinger Unternehmers, der auf dem zugehörigen Hofgut Pferde züchtet. Sie ist nicht zu besichtigen.

Burg Ramsberg

Gestüt Birkhof

Auf dem Birkhof werden seit 60 Jahren Pferde gezüchtet. Das weithin bekannte Gestüt veranstaltet Dressurfestivals mit renommierter Beteilung, für Wanderer, vor allem für Kinder, gibt es auf den Koppeln rund um den Birkhof viele Pferde zu bestaunen.

Gestüt Birkhof

WANDERUNGEN RUND UM DIE DREIKAISERBERGE

Die Alamannen

Die Alamannen

Wer waren die Alamannen, die von Norden kommende die Römer von der Ostalb jagten? Ein Dokument zur Frühgeschichte.

mehr lesen
Die Kelten

Die Kelten

Das Rieskratermuseum Nördlingen bietet einen tollen Einblick in das unvorstellbare Geschehen vor 1,5 Mio. Jahren auf der Schwäbischen Alb.

mehr lesen
Der Aasrücken (541m)

Der Aasrücken (541m)

Der Aasrücken (541m)

Der Aasrücken ist ein Grat zwischen Rechberg und Hohenstaufen, der eine tolle Fernsicht Nach Norden ins Remstal und nach Süden ins Ottenbacher Tal bietet. Seine Aussicht hat er vermutlich nicht, wie oft vermutet, von der Ähnlichkeit mit einem tot daliegenden Tier, sondern von den Asen, dem germanischen Göttergeschlecht.

 

 

 

HIGHLIGHTS

Aussicht

Der erste Teil des Aasrückens von Rechberg kommend, läuft über Feldwege, der zweite Teil geht an einem Wanderweg entlang der Kreisstraße. Auf diesem Teil bietet sich ein wunderbarer Ausblick ins Remstal und ins Ottenbacher Tal.

Aasrücken

WANDERUNGEN RUND UM DIE DREIKAISERBERGE

Der Stuifen (757m)

Der Stuifen (757m)

Der Stuifen (757m)

Der Stuifen, Hausberg von Waldstetten, ist mit 757m der höchste der Dreikaiserberge und bietet Wanderungen auf wenig frequentierten Wegen. 

 

 

HIGHLIGHTS

Stuifenkreuz

Das Stuifenkreuz steht nicht am Gipfel, sondern auf einem Plateau etwa 30 Höhenmeter tiefer mit Blick auf Wißgoldingen. Von dort hat man einen schönen Blick auf die Alb und auch auf den Nachbarn Rechberg und das Kalte Feld.

Das Hochplateau bietet auch eine Schutzhütte sowie eine Grillstelle.

Stuifen

Stuifengipfel

Der Gipfel ist auf dem ohnehin wenig frequentierten Berg noch weniger frequentiert. Er bietet aber einen schönen, einsamen Trampelpfad, auf dem man den Gipfel überschreiten kann. Am Gipfel ist ein kleineres Gipfelkreuz montiert. Im Winter hat man von hier oben eine Aussicht, im Sommer sieht man nur das Grün des Waldes.

Stuifen

WANDERUNGEN RUND UM DIE DREIKAISERBERGE

Die Alamannen

Die Alamannen

Wer waren die Alamannen, die von Norden kommende die Römer von der Ostalb jagten? Ein Dokument zur Frühgeschichte.

mehr lesen
Die Kelten

Die Kelten

Das Rieskratermuseum Nördlingen bietet einen tollen Einblick in das unvorstellbare Geschehen vor 1,5 Mio. Jahren auf der Schwäbischen Alb.

mehr lesen
<