#022 Märchenwald im Hafental

Ein Tal wie aus einem Märchen. Im Spraitbacher Hafental würde es einen nicht wundern, wenn einem eine Elfe oder die 7 Zwerge begegnen würden. Wir wandern durch den Märchenwald im Hafental entlang des Baches, entdecken Wasserfälle und kommen dann, am Reichenbachsee vorbei, zur Weggenziegelhütte. Dort gibt es zum Abschluss einen leckeren Zwiebelkuchen aus dem Holzbackofen.

Tour-Info

  • Ausdauer 70% 70%
  • Abenteuer 90% 90%
  • Spaß 90% 90%
  • Verpflegung 70% 70%

HINWEIS: Die Öffnungszeiten der Weggenziegelhütte erfährt man auf der Facebook-Seite des Hofcafé.

Was Kinder gefällt

Die Tour führt entlang des Baches, wir sehen Wasserfälle und laufen über kleine Holzbrücken. Eine Abenteuerwanderung!

Ideale Witterung

Wir sind viel im Schatten der Wälder unterwegs, daher bietet sich die Tour für heiße Tage an. Außerdem kommen wir am Reichenbachsee vorbei – wer mag kann die Badehose einpacken!

Verpflegung

Wir kehren in die Weggenziegelhütte ein, allerdings erst ganz am Ende. Ein Rucksackvesper ist ratsam!

An- & Abreise

Start und Ziel ist der Parkplatz an der Schule in Spraitbach.

GPX-Datei

Eine .gpx-Datei (GPS Exchange Format) ist ein Format zur Speicherung von Geodaten. Diese Datei enthält die Tour-Route und kann in alle gängigen Wander-Apps importiert werden. Ich empfehle die Nutzung von komoot.

Ins Hafental

Von unserem Parkplatz laufen wir direkt in den Wald und unterhalb von Spraitbach entlang, am Weiler Kohlgehau geht es hinunter ins Hafental bis zur Ölmühle. Hier unten scheint die Zeit stillzustehen. Alte Bauernhäuser, Wiesen, Tiere auf den Weiden. Nach der Ölmühle biegen wir rechts ab und laufen entlang des Baches das Hafental hinauf.

Märchenwald im Hafental

Hafental

Das Hafental ist eines der schönsten Fleckchen Natur der Gegend. Ein flacher, feuchter Talgrund mit einem kleinen Bächlein. Im Sommer grünt es überall, der Trampelpfad ist feucht und an manchen Stellen sumpfig. Hin und wieder wechseln wir über kleine Holzbrücken die Bachseite.

Märchenwald im Hafental

Luitenbrünnle

Nach einiger Zeit stoßen wir auf den Luitenbrunnen. Gut vorstellbar, dass er seinen Namen von den Erdluitlen hat, einem Zwergenstamm, der den Sagen nach im westlichen Schwäbisch-Fränkischen Wald lebt. Wo, wenn nicht hier im Märchenwald im Hafental sollen solche Gestalten hausen?

Märchenwald im Hafental

Wasserfall

Kurz nach dem Luitenbrünnle erwartet uns die nächste Attraktion: das kleine Bächlein bildet einen kleinen Wasserfall. Rechts daneben können wir über Wurzelweg nach oben klettern und folgen weiter dem Trampelpfad durch den Märchenwald im Hafental.

Märchenwald im Hafental
Märchenwald im Hafental

Weiler Hafental

Kurz hinter dem Wasserfall verlassen wir den Bachlauf und steigen das Tal an der Südwestflanke empor. Wir kommen auf einen Waldweg und umrunden die Quelle des kleinen Bächleins um auf der anderen Talseite am Weiler Hafental vorbeizuwandern.

Nun auf der anderen Seite des Baches verlassen wir den Waldweg wieder und steigen einen Trampelpfad durch üppiges Grün hinab zum Luitenbrünnle.

Märchenwald im Hafental

Unteres Hafental

Ab dem Luitenbrünnle laufen wir das kurze Stück auf dem bereits bekannten Trampelpfad durch den Märchenwald im Hafental, verlassen den Pfad aber nicht an der Ölmühle sondern folgen dem Bachlauf weiter. Auch hier finden wir wieder eine verzauberte Natur, die man auf Bildern gar nicht einfangen kann. Wir überqueren kleine Holzbrücken. Kurz vor wir beim Schotthof auf freies Feld kommen verliert der Wald seinen Zauber langsam. Hier, unter dem dichten Dach hoher Fichten legen wir normalerweise eine Rast ein um unser Rucksackvesper zu verzehren.

Märchenwald im Hafental
Märchenwald im Hafental
Märchenwald im Hafental

Reichenbachsee

Nun geht es über einen Wiesengrund durch das Tal hinab bis zum Reichenbachsee. Der Reichenbachsee ist ein künstlich angelegtes Hochwasserrückhaltebecken, dass zusammen mit 10 weiteren Becken die Gefahr von Hochwassern an der Lein und letztlich auch im Kochertal verringern soll.

Der See bedeckt im Normalzustand 2,9 Hektar. Er wird sowohl von Anglern genutzt, die auf Karpfen, Zander, Hecht, Regenbogenforelle und Schleie ansitzen, als auch von Schwimmern. Bei gutem Wetter kann man jetzt in seine Badehose steigen und sich abkühlen, bevor es auf die letzte Etappe geht.

Märchenwald im Hafental
Reichenbachstausee

Reichenbachtal

Nun erklimmen wir die Staumauer des Reichenbachsees und steigen rechts hinauf zum Weiler Ochsenbusch. Dort geht es auf einem Trampelpfad der an der Traufe des Tals durch den Wald entlangführt. Am Wegesrand hat jemand viele kleine Figuren versteckt, die die Kinder jedes mal faszinieren. Schließlich geht es hinab ins Leintal, wo der Reichenbach in die Lein fließt um anschließend auf der gegenüberliegenden Seite das Tal wieder zu erklimmen.

Weggenziegelhütte

Kapelle Weggenziegelhütte

Nach einem kurzen, recht steilen Anstieg kommen wir auf eine Wiese und sehen am Ende schon das Gehöft Weggenziegelhütte. Rechts am Wegrand liegt die kleine Kapelle der Bewohner, die in der Regel geöffnet ist. Im Inneren findet man auch einen Zeitungsausschnitt, der die Geschichte der Kapelle beschreibt.

Weggenziegelhütte

Weggenziegelhütte

Nun trennen uns nur noch wenige Schritte vom nächsten Ziel, dem Hofcafé Weggenziegelhütte. Es gibt Zwiebelkuchen und Kuchen aus dem Holzbackofen. Bei gutem Wetter sitzt man im Biergarten und kann von dort einen Blick auf die Kinder werfen, die sich auf dem kleinen Spielplatz unterhalb vergnügen.

Weggenziegelhütte
Weggenziegelhütte

Spraitbacher Höhe

Wir sind bereits fast wieder auf der Höhe von Spraitbach, daher geht es von nun an fast ebenerdig zurück nach Spraitbach. Im Rücken haben wir die Ostalb, deren Gipfel wir über das Leintal und das Remstal hinweg erspähen.

Die letzten drei Kilometer von der Weggenziegelhütte sind der „langweiligste Teil der Strecke. Wir haben es auch schon so gemacht, dass ich meine Frau bei einem Kuchen in der Weggenziegelhütte zurückließ, die Kinder auf dem Spielplatz, und die letzten 3km im Stechschritt zum Auto lief um sie dort abzuholen.

Spraitbach

Geschafft!

Für mich eine der faszinierendsten Ecken entlang des Leintals, eine unbedingte Empfehlung diesen Weg einmal zu gehen!

Märchenwald im Hafental
Newsletter

Melde Dich zu unserem Newsletter an und bleibe stets auf dem laufenden. Deine Mailadresse wird nicht zu Werbezwecken verwendet. Ich nutze die Adresse ausschließlich zum Versand eines wöchentlichen Ausflugstipps an Dich. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.

Vielen Dank, dass Du Dich zum Newsletter angemeldet hast. Wir haben Dir eine E-Mail geschickt, bitte klicke in dieser Mail auf den Button um die Anmeldung abzuschließen. Falls Du keine Mail erhältst prüfe bitte deinen Spam-Ordner. Bei Problemen kannst Du Dich jederzeit an mich wenden.

Newsletter abonnieren!

2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Mirja Halemba

    Hallo, die Runde sieht sehr schön aus und wir würden sie gerne mal ausprobieren, allerdings haben wir einen Kinderwagen dabei. Meinen Sie das geht?

    Antworten
    • Markus Weber

      Hallo! Wie fast alle tollen Touren ist diese NICHT für Kinderwagen geeignet. Ich empfehle eine Kraxe, habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

      Gruß vom Ostalbwanderer

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ausflugstipps
#059 Kirchenstaat auf der Ostalb

#059 Kirchenstaat auf der Ostalb

Eine Wanderung durch das Zentrum der Fürstpropstei Ellwangen mit Besuch der Wallfahrtskirche Schönenberg und des Schlosses ob Ellwangen

#058 Weiterweg & Hohen Tannen

#058 Weiterweg & Hohen Tannen

Fantastische Rundsicht von der Hohen Tannen, bizarre Felsformationen an der Teufelskanzel und ein nachdenklicher Walderlebnispfad.

Interessante Artikel
Ein E-Bike für die Ostalb?

Ein E-Bike für die Ostalb?

Ein Erfahrungsbericht über unsere E-Bikes für den Familienausflug auf der Ostalb. Für uns eine tolle Möglichkeit mit Kleinkindern.

Das Ries-Ereignis

Das Ries-Ereignis

Der Einschlag eines Asteroiden im heutigen Nördlinger Ries war ein gigantisches Ereignis mit globalen Auswirkungen. Hier gibt es die Details.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner